Du bist für mich besonders

 

Sehnsucht bringt mich um den Schlaf.

Augen so müde.

Doch schlafen kann ich nicht.

Du bist hier und bist es nicht.

 

Kannst du mich lesen? Liest du mich falsch?

Ob es weh tut?

Ja!

 

Danke für dein Herz. Für das, was du geben kannst und willst.
Du hast recht.
Es ist wunderbar. Es ist wunderschön. Es fühlt sich gut an.
Sei hier!

 

Kilometer stehen im Weg und ich kann sie nicht ausradieren.

Wir warten.

Mach ich zu? Nein.

Ich bin hier. Immer. Ich lass alles fallen. Genau jetzt.

Weil du besonders bist.

 

Deine Worte bewegen mich. Mein Kopf ist aus.

Das Herz wacht – ist vorsichtig.

Aber es gibt nichts zu verlieren.

 

Und genau jetzt, mag ich einfach nur neben dir sein.
Neben dir sitzen. Das wäre genug.
Weil du besonders bist.
Weil du genug bist.

 

Mag dich anschauen. Jetzt. SEI HIER.

Lass uns Verständnis aufbringen, wo Missverständnisse herrschen.

Versteh mich. Ich versteh dich.

 

Ob es weh tut?

Ja.

Ich warte.

Lohnt es sich?

Ja.

Auch wenn der Kopf stur ist.

 

Gestern ist nicht wichtig. Du bist wichtig.

 

Deine Worte berühren mich.

Ich nehme sie an.

Lege sie in mein Herz.

Das siehst du nicht?

 

Ich hab dich nicht gefragt. Plötzlich warst du da.

Und bist es noch.

Weil du besonders bist.

 

Sei nicht verletzt. Mach das es aufhört.

Ich
mach
das
es
aufhört.

Vielleicht kann ich es nicht gut genug zu Papier bringen.

Vielleicht bin ich der Mensch, der besser fühlt, als schreibt.

 

 

Ich nehme den Platz an, den du mir geben kannst.

Mein Herz tanzt.

Mein Wort bringt es nicht auf den Punkt.

 

Häng dein Schild an meine Tür und bleib.

Schlaf mit mir ein und wach mit mir auf.

 

Lies mich. Lies mich richtig.

Nimm meine Hand. Nimm mein Herz.

Du darfst. Nur du.

Weil du besonders bist.

 

 

Foto: Copyright Pixabay,com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.